Archiv der Kategorie: Geschichten

Fehler die man nur einmal macht

Ich weiss nicht, ob ich es schon erwähnt hatte, aber mich wundert nichts mehr.

Vorgeschichte:
Ein kleiner Verein möchte gerne online gehen und sich eine Webpräsenz schaffen. Ich habe den Vorstand besucht und musste bald feststellen, das die Damen und Herren anscheinend Angst haben, wenn sie im Internet auf eine Seite gehen, man könne da etwas kaputt machen.

Nun, ich kam schnell dahinter, was der wahre Grund ist. Websites sind heute dynamisch. Man klickt wohin und wupp, sieht alles anders aus. Ja ich weiss, die Damen und Herren sprachen auch dauernd von einer Homepage. Eine Homepage ist aber klassisch nur die erste Seite eines Webauftritts. Aber so etwas wie eine erste Seite gibts nun gar nicht mehr. Schon so ungefähr seit 2000 oder noch früher. Will aber niemand mehr haben. Ich habe den erstaunten Damen und Herren schnell klar gemacht, das sie für ihren Verein vielleicht doch besser noch ein paar Rammler anschaffen. Zumal sich auch niemand finden würde, der im Verein die Website übernimmt. Sie nahmen wohl an, ich würde mich dann darum kümmern.

Danke! Ich mache so einen Fehler sicher nicht zweimal.

Ich habe dann auch eine Anleitung zum Bedienen meiner Website erstellt unter  http://www.bergmoser.de/wie-bediene-ich-das-alles-hier/  könnt Ihr das Ergebnis anschauen

<Fortsetzung folgt>

Hasenbergl Dülferstrasse Nachtaufnahme

Wie Ihr sicher wisst, bin ich im Hasenbergl aufgewachsen. Bereits in meiner Jugendzeit hat mich die Leidenschaft zur Fotografie gepackt. Einen besonderen Reiz übten auf mich Nachtaufnahmen aus. Eines Abends stellte ich mich, bestückt mit Kamera und Stativ auf die Brücke über der Dülferstrasse. Verschlusszeit auf B und Blende zu. So kam dieses Bild zustande. Man beachte die damaligen Autos. Es muss Ende der 60iger, Anfang der 70iger gewesen sein. Da ich damals mit 6×6 fotografierte ist dieser Scan auch quadratisch. Kamera war eine Voigtländer Perkeo II, die mich lange auf meinen Foto-Streifzügen begleitete. Jeder Schuss wollte wohlüberlegt sein. Filme und Filmentwicklung waren damals nicht billig. Man musste wissen, wie Verschlusszeit und Blende zu einem guten Bild beitrugen.

Dülferstrasse München Hasenbergl
Dülferstrasse Hasenbergl bei Nacht

Man darf sich Gedanken machen, wie die heutigen digitalen Kameras reagieren, wenn man so eine Nachtaufmahme macht. Die meisten Anwender scheitern aber bereits an der Einstellung „B“. Der Rest scheitert dann am nicht vorhandenen Stativ. Und wer es doch zustande bringt, dem spielt der digitale Sensor meist einen Streich. Lichter werden überstrahlt, dunkle Bildpartien sumpfen ab. Es gibt wenige digitale Kameras die das beherrschen. Diese Kameras sind meist im High-End-Bereich zu finden. Das schliesst eine große Zahl von Endanwendern aus. Deshalb greift man in neuerer Zeit wieder vermehrt zur analogen Technik.

Viel Neues!

In Folge starten hier jetzt eine Reihe von Artikeln mit diversen Themen.

Zum Beispiel:

  • Unsere Jugendzeit. Fotos, Anekdoten und vieles mehr.
  • Das Erbe, Renovierung, Umzug, Lügen und vieles mehr (Spannend)
  • Elternarbeit. Schlussfolgerungen eines Elternbeirats oder „Er hats geschafft!“ (Noch viel Spannender!)
  • … und viele weitere Geschichten und Anekdoten die nicht immer Anlass zur Freude geben.

Schaut rein! Es lohnt sich!